Hopfenland

Spalter Aromahopfen

Kostbares Grün

Das Spalter Hopfenanbaugebiet deckt sich zum größten Teil mit dem "Spalter Hügelland". Es reicht vom mittelfränkischen Becken bis in die Jurahöhen bei Greding. In diesem Gebiet überwiegen die landwirtschaftlichen Familienbetriebe. Klima und Boden in der Spalter Region sind für den Aromahopfenanbau besonders geeignet. Die Niederschlagsverhältnisse mit 650 mm Regen und die Sonnenscheindauer von bis zu 1700 Stunden im Jahr spielen eine besondere Rolle, sie geben den Spalter Hopfen ein besonders edles Aroma. 

Hopfenbauer im Hopfenfeld beim anleiten der jungen Hopfenpflanze
Hopfenfeld im Vordergrund junge Spalter-Spalter opfenpflanzen im Hintergrund Hopfenbauernhof
Hände die junge Spalt-Spalter Hopfenpflanzen anleiten am Draht
Hopfenstark

Es gibt auf der Welt keine Pflanze, die so schnell und so hoch wächst wie der „Echte Hopfen“: in 70 Tagen 7 Meter. Bei optimalen Klimabedingungen sind das 30 Zentimeter am Tag! Die einjährige Pflanze ist eine der wenigen Schlingplanzen, die sich rechtswindend, also mit dem Uhrzeigersinn nach oben schraubt.

Ganz frei nach dem alten Bauernspruch: "Nass und kalt ist gut für Spalt"

Die gebietstragende Sorte "Spalt - Spalter" mit den besten Aromaeigenschaften, ist bis heute bei den Brauern für die Herstellung von Qualitätsbieren sehr gefragt. Noch heute sind ca. 90% der Hopfenfläche mit Aroma- und Hocharomasorten bepflanzt. Dabei spielen Klima und Boden der Region um Spalt eine besondere Rolle. Dem Interesse der Bierbrauer folgend werden auch neue Sorten erprobt

Terroir
Humulus lupulus
Humulus lupulus

Holde Weiblichkeit:
Für die Bierherstellung werden ausschließlich die unbefruchteten Dolden der weiblichen Hopfenpflanze verwendet.

Humulus lupulus

Aktuell werden in Spalt folgende Sorten angebaut:
Edle Aromasorten: Spalter, Select, Hallertauer Mittelfrüh, Saphir
Aromasorten: Tradition, Perle, Hersbrucker Spät, Opal, Smaragd
Spezialaromasorten: Cascade, Blanc
Bittersorten: Herkules, Merkur, Magnum.

Traktor im Hopfenfeld bei der Ernte des Spalt-Spalter Aromahopfen
Hopfenpflücker bei der Arbeit hier wird der Hopfen wie früher mit der Hand gepflückt
Kinder und Frauen bei der Hopfenernte in Spalt um 1950

Die Hopfenernte ist allen Zeiten eine höchst anspruchsvolle Tätigkeit. Die Dolden werden sorgfältig von den Reben gepflückt, diese dürfen nicht zerbrechen oder zuviel Blatt- & Stengelanteil enthalten. Lange Zeit war dies reine Handarbeit und helfende Saisonarbeiter waren Ende August zur Hopfenernte zu Gast in Spalt. Mit Anschaffung von modernen Erntemaschinen ging diese geschichtsreiche Ära zu Ende. Selbst ich der ich gerade diese Zeilen niederschreibe kann mich noch an mein erstes Taschengeld als Erntehelfer erinnern. 

Spalt-Spalter
Spalt-Spalter

Die Landsorte wird ausschließlich in Spalt angebaut. Im Spalter Hügelland durch natürliche Selektion entstanden, ist sie optimal an ihren Standort angepasst. Die heimische Sorte bringt vergleichsweise geringe, dafür jedoch verlässlicher Erträge, da sie robust und widerstandsfähig ist. Als Aromahopfen verleiht Spalt-Spalter dem Bier eine kräftige und harmonische Bittere.

Spalt-Spalter
Spalt-Select
Spalt-Select

Die Aromasorte ist eine Züchtung des Hopfenforschungszentrums Hüll. Mit rund 140 Tonnen pro Ernte bringt sie im Anbaugebiet Spalt den höchsten Ertrag. Spalter-Select prägt den Biergeschmack durch eine angenehme Bittere.

Spalt-Select

In Franken befindet sich das älteste Hopfenanbaugebiet der Welt. Urkundlich erwähnt wurde der Hopfenanbau rund um Spalt bereits um das Jahr 1341. Unsere Region war zu Beginn des 19. Jahrhunderts sogar das größte Hopfenanbaugebiet Deutschlands. Das Spalter Hopfensiegel erstmals 1538 erwähnt soll die Qualität, Herkunft & Güte des Spalter Hopfens schützen. Strafbar war es unter anderen Hopfenpflanzen zu entwenden oder auszuführen. Das Spalter Hopfensiegel diente anderen Anbaugebieten als Vorbild, Sie führten eigene Siegel ein.

mehr Informationen findest Du unter:

www.spalter-hopfen.de

oder komm doch uns im Museum besuchen!

Siegelbezirk Spalt
Hopfenstark
Hopfenstark
Hopfenstark
Hopfenstark

Entspricht der Spalter Hopfen den Qualitätsanforderungen der HVG (Hopfenverwertungsgenossenschaft), bekommt er sein Siegel. Im Anschluss wird der Hopfen in der Kühlhalle gelagert. Als Siegelhopfen wird in Deutschland nach Anbau- bzw. Herkunftsgebiet zertifizierter „Echter Hopfen“ bezeichnet. Gemäß dem seit 1996 bestehenden Hopfengesetz (HopfG) darf nur in den zu Siegelbezirken zusammengeschlossenen Gebieten erzeugter Hopfen als Siegelhopfen bezeichnet werden.

Das Hopfensiegel
Das Hopfensiegel